Künstlerdetails

Mezzosopran

Liuba Sokolova

Liuba Sokolova

Biographie / biography

Liuba Sokolova wurde in Tscheljabinsk geboren. 1993 graduierte sie am Rimsky-Korsakov St. Petersburg State Conservatory (Klasse von Nina Serval) und schloss dort 1995 ein Postgraduiertenstudium ab (unter der Leitung von Anatoly Kiselyov).
Seit 1993 Solistin des Mariinsky-Theaters.

Ihr Repertoire umfasst Rollen in russischen und europäischen klassischen Opern, darunter die Gräfin in Pique Dame (Grand Théâtre de Luxembourg, Lettische Nationaloper, Theater St. Gallen (Schweiz), Olga, Larina und Filippievna in Eugene Onegin (Welsh National). Opera, Teatr Wielki – Polnische Nationaloper, Oper Leipzig, Bregenzer Festspiele (Österreich), Aushilfe an der Metropolitan Opera), Azucena in Il trovatore, die Diakonin in Król Roger und die Mezzosopran-Partie in Brittens Spring Symphony (Bregenzer Festspiele ), Amneris in Aida (Royal Albert Hall (London), Lettische Nationaloper, Bregenzer Festspiele), Ulrica in Un ballo in maschera (Theater St. Gallen), Erda in Das Rheingold und Siegfried, Waltraute und die Erste Norn in Götterdämmerung (Aalto Theater in Essen (Deutschland), Lettische Nationaloper, Bolschoi Theater of Russia), Charlotte in Werther (Lissabon), Bronka in Weinbergs The Passenger (Bregenzer Festspiele, Detroit Opera House, Chicago Lyric Opera), Babulenka in The Gambler (Vienna Sta te Opera), Klytämnestra in Tanejews Orestie (Richard B. Fischer Center for the Performing Arts (USA), Marfa in Khovanshchina (Santiago), die Herrin des Gasthauses in Boris Godunov und die Mezzosopran-Partien in Verdis Requiem, Mahlers Achter Symphonie, Prokofjews Kantate Alexander Nevsky und Brittens Stabat Mater unter anderem.

Mit dem Mariinsky Theater trat sie in Deutschland, Finnland, Portugal, Frankreich, Spanien, Luxemburg, den Niederlanden, Israel, China, Japan, Italien, den USA (Washington, New York und Los Angeles) und Südamerika auf.

Zu den Rollen, die sie am Mariinsky-Theater singt gehören:
Wanja (Ein Leben für den Zaren)
Ratmir (Ruslan und Ljudmila)
Marfa (Chowanschtschina)
Olga (Eugen Onegin)
Ljubow (Mazepa)
Yevpraksia Romanovna (Die Zauberin)
Die Gräfin (Pique-Dame))
Babulenka (Der Spieler)
Sonetka (Katerina Ismailova)
Maddalena (Rigoletto)
Flora Bervoix (La traviata)
Amneris (Aida)
Ulrica (Un ballo in maschera)
Emilia (Otello)
Suzuki (Madama Butterfly)
Die Prinzessin (Suor Angelica)
Anna (Les Troyens)
Marthe (Faust)
Erda (Das Rheingold)
Page der Herodias (Salome)
Miss Jessel (The Turn of the Screw)
Hippolyta (Ein Sommernachtstraum)
Lucia (Cavalleria rusticana)
Mistress Benson (Lakmé)

Die Diskographie der Sängerin umfasst Aufnahmen der Opern „Salome“, „Iwan der Schreckliche“ und „Die Zarenbraut“ (Philips Classics) sowie Tschaikowskys Kantate „Moskau“, zwölf russische Volkslieder arrangiert von Prokofjew und Romanzen von Schostakowitsch zu Versen von Achmatowa.

2021 sang sie in London die Rolle der Vlasievna in The Maid of Pskov (mit dem Prolog The Noblewoman Vera Sheloga) in der Inszenierung von David Pountney. Weiters sang sie Marthe Schertlein in Faust und Lucia in Cavalleria Rusticana am am Mariinksy.

Stand 02/2022

Seitenschatten

valid-xhtml valid-css php-powered mysql powered TG-Hosted

©2008-2022 Hollaender-Calix.at, Inhaber Hollaender-Calix Agentur. Alle Rechte vorbehalten. Die auf dieser Seite angebotenen Inhalte, Bilder, Hörproben und Informationen sind zwar kostenlos, unterliegen aber den Rechten der jeweiligen Autoren bzw. den Rechten der Hollaender Calix Agentur. Nähere Informationen hierzu können Sie dem Impressum entnehmen.

Domains: Hollaender-Calix.at Hollaender-Calix.teamgamers.de

Seitenaufbau in: 0.002656 Sekunden. (Version: 1.09)